Kolibri - Kinder- und Elternzentrum e.V. - Nachrichten Kolibri

Sehr künstlerisch - kreativ verliefen beide diesjährige Sommerferiencamps von Kolibri e.V.: in der Woche vom 2. bis zum 6. Juli 2018 konnten die Kids malen und Theater spielen.

Mit der Leiterin des Kunststudios von Kolibri e.V. Olga Melnikov war eine größere Gruppe junger Künstlerinnen und Künstler auf zahlreichen Pleinairs in den schönsten Ecken Sachsens. Bilder sind gut geworden, die wurden dann am letzten Camptag stolz den Eltern und Bekannten präsentiert.

Ein sehr umfangreiches Programm – mit Sport, Spiel und Events – hatten auch die Kids, die am theatralischen Camp teilgenommen haben. So, dass für die Proben des russischsprachigen Theaterstücks „Däumelinchen“ nur relativ wenig Zeit verblieb – so die Campleiterin und Regisseurin Ludmila Müller. Doch die Premiere im Saal von Kolibri e.V. am Freitag ließ sich durchaus zeigen.

Mit einem japanischen Kunstworkshop "Zauberhafte Hieroglyphen" halfen unsere Partner von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Dresden e.V. allen Interessierten, die ersten Schritte des gegenseitigen Kennenlernens mit der japanischen Kultur zu machen.

Am 2. Juni 2018 versammelte sich im Saal des Kinder- und Elternzentrums KOLIBRI e.V.. zu dieser Kennenlernveranstaltung ein ganz junges internationales Pablikum. Kinder und Jugendliche von beiden Vereinen - japanisch, deutsch, russisch, italienisch, syrisch - malten begeistert zusammen (es gab eine Einführung in die japanische Tusche-Malerei/Kalligraphie), hörten sich ein Märchen an - eine literarische Perle aus Japan, begleitet von authentischer Live-Musik. Es wurden darüber hinaus - überigens ganz unzerimoniell - traditionelle japanische Kleider anprobiert und gemeinsame Bilder geschossen. Im Endeffekt war es ein hochinteressantes Kunst- und Kulturevent - erster seiner Art im Rahmen vielversprechnder Partnerschaft mit DJG Dresden e.V.. Vortsetzung folgt!

Am Samstag, 9 Juni 2018 fand im Dresdner Stadtteil Gorbitz das 12. Westhangfest statt - mit seiner Familienmeile in der Fußgängerzone zwischen Amalie Dietrich Platz und Merianplatz.

Zum ersten Mal waren auch Kleinkünstler und Pädagogen des Zentrums "Kolibri" mit dabei: Tanzgruppe "Zauberland", Kolibri-Band und Sängerinnen. Das internationale Publikum - Gorbitzer Einwohner mit Kindern, die zum fröhlichen Feiern eingeladen wurden, schienen vom "Kolibri"-Team begeistert zu sein. Themen des Festes diesmal waren Zirkus und Varieté.

Veranstalter: Gorbitzer Kinder-, Jugend-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen, die Eisenbahner Wohnungsbaugenossenschaft Dresden e.G.; Unterstützung: Stadt Dresden und engagierte regionale Firmen.

So bunt, wie die farbigen Luftballons, die die Bühne des Festsaals ImPuls e.V. am sonnigen Sonntagsnachmittag des 3. Juni schmückten, waren auch die Gedichte vom russischen Kinderdichter und Tierfreund Boris Sachoder.

Gute Gedichte auswendig zu lernen macht klug, die vorzutragen macht Freude. Die aktivsten Gestalter des Festes waren also kleine und große Schüler des Kinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V., die Sachoders Gedichte im Russischunterricht kennen und lieben lernten, und dann im Theaterstudio "Buratino" zu lustigen Inszenierungen überarbeiteten.

Dabei halfen den Kids Ihre Pädagogen: Russischlehrerin Larissa Kremenchutska, der die Idee des Poesiefestes gehört, und Regisseurin des Theaterstudios Ludmila Müller, die als kleiner Igel verkleidet das Fest geschickt moderierte.

Am sonnigen Sonntag, dem 27.Mai 2018, tanzten und musizierten Kids und Jugendliche vom „Kolibri“ e.V. auf einem kunterbunten Kinderfest. Dieses Fest, für Groß und Klein gedacht, startete gegen 11:00 im Neustädter Alaunpark - unterm selbsterklärenden Namen „5. Kinderfest mit Alina im Alaunpark“. Schon zum 5. Mal veranstaltete Alina Urbanek, die extravagante Chefin des zum Park naheliegenden Friseursalons „Alina“, hier ein Familiensommerfest. Auch kleine Künstler des Kinder- und Elternzentrums KOLIBRI e.V. machten mit: es traten Tanzstudio Zauberland, Kolibri-Band und Sängerinnen auf der Festbühne auf; es gab auch Basteltische für die Kreativen. Bis zum späten Abend wurden Familien im Park unterhalten – vom Clowns und allerlei Musikern, Pantomime, Feuertänzen u.v.m.

Russische Plechanow-Wirtschaftsuniversität, und zwar die Zweigstelle in der Stadt Ufa, kooperiert mit der Technischen Universität Dresden. Eines der Kooperationsprogramme ist Studentenaustausch. So war im Mai 2018 eine Gruppe von Ufa-Jugendlichen 10 Tage lang in Dresden zu Besuch. Den Studenten wurden nicht nur Dresden, seine wunderschöne Umgebung und Nachbarorte gezeigt, sondern auch Berlin und sogar Prag.

Und am 9. Mai waren junge Leute zugast beimKinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V.. Nach der Hospitation im russischen Sprach- und Literaturunterricht waren die Gäste aus Ufa von der Qualität des Unterrichts und dem sprachlichen Niveau der Kolibri-Schüler mehr als positivüberrascht. Das Interesse junger Russen am Leben der russischen Diaspora im Ausland kann nicht überschätzt werden. Die Leiterin des Zentrums Halyna Yefremova schilderte die Situation mit Migranten in Deutschland.