Um den Flüchtlingsfamilien mit Kindern zu zeigen, wie in Deutschland kulturell die Vorweihnachtszeit gefeiert wird, hat Begegnungsstätte Asyl-Sozial am 13. Dezember ein Fest in Gorbitz organisiert.
Ehrenamtliche und Mitarbeiter des Kinder- und Elternzentrums KOLIBRI e.V. haben dazu auch viel beigetragen. Ein kuschliger Renntier und zwei lustige Clowns haben für gute Stimmung gesorgt - mit Musik, Tanz, Spiel und ein bisschen Zirkus. Mit den Kindern wurde gebastelt - typische Weihnnachtsvorberetungen wie Postkarten und Tannenbaumschmuck aus Papier und Pappe.

Beim Teetrinken mit Stohlen und Plätzchen konnten Kinder aus Syrien, Iran, Irak, Afganistan und Tschetschenien einheimische Kids kennenlernen. Zum Fest wurde eine ganze Schulklasse eingeladen, die schon im Vorfeld des Festes Geschenke für neue Freunde fleißig eingepackt hat. Natürlich gab es viel Begeisterung bei der Geschenkübergabe. Auch Eltern haben sich im weihnachtlich geschmückten Mensasaal der Volkssolidarität gut gehen lassen: sie unterhielten sich gelassen bei Tee und Gebäck.